Die Welt ist das zentrale Thema der DISSIDENTEN. In den mehr als drei Jahrzehnten ihres Bestehens hat die Band in immer neuen internationalen Besetzungen um die drei Musiker, Komponisten und Produzenten Uve Müllrich, Marlon Klein und Friedo Josch Genregrenzen überbrückt und in unzähligen Konzerten und Projekten ein globales Publikum gewonnen – David Byrne, Brian Eno und Faithless sind seit Langem Fans der Band. Für 2018 planen sie eine Deutschland-Tournee und wir haben sie für einen Auftritt in Reinstorf angefragt, denn kaum eine andere Formation steht so sehr wie die  „Godfathers of Worldbeat“ (Rolling Stone) für unsere Programm-Philosophie. Ein kurzer Konzert-Ausschnitt steht rechts auf der Seite.

Fest steht bereits der Auftritt von HEARTBEAT am 4. März und ein zweiteiliger Workshop am 5. März für Schüler und Musiker. Auch die von Florian King ins Leben gerufene Formation steht ganz im Zeichen des Cross-Over verschiedener musikalischer Ursprünge. -> Zur Website.

HEARTBEAT ist das das Projekt der vier Ausnahmemusiker Florian King (D), Helge Norbakken (N), Herbert Walser (A) und Andreas Krennerich (D). Dem europäischen Jazz verpflichtet und verbunden mit westafrikanischen und nordischen Rhythmen, kreieren die vier Musiker Welten voller Sinnlichkeit, Sphären, Energie und Raum. Um größtmöglichen Platz zu schaffen für Rhythmus und Melodie wurde auf ein Harmonieinstrument verzichtet. So ist in der Musik von Heartbeat immer Platz, trotz Intensität und treibender Grooves.

Helge Norbakkens Trommeln ergreift und verblüfft; plötzlich vermeint man Felle und Metall, Muscheln und Holz singen zu hören.

Andreas Krennerich und Herbert Walser, beide mit einem außerordentlich innigen Klang auf ihrem Instrument, erzählen Geschichten voller Tiefe und Intensität.

Florian King legt mit seinem warmen, präzisen Ton ein ruhiges Fundament und steuert einen Großteil der Kompositionen bei. Allesamt melodiöse Miniaturen, die von der Band aufgegriffen und in dynamischen Improvisationen interpretiert und weiterentwickelt werden.

„…Tänzer, Derwische, Seelenmasseure, Geschichtenerzähler und Illusionisten sind die Vier, souveräne Solisten jeder und ebenso diszipliniert im Zusammenspiel…
…Alles hat diese Formation, was den Abend zu einem brillanten Jazzerlebnis machte: Präzision in der Intonation jedes Musikers wie im Zusammenspiel; elegante, fein abgestimmte Improvisationen, von keinem überzogen; eine hohe Ästhetik des Spiels (das, wie selten, dezent verstärkt und ausgesteuert war!), eine Dynamik in jedem Stück, die keinen Moment erlahmte…“
(Wolfgang Frommlet, Schwäbische Zeitung)

In Kürze gibt es hier die ersten Übersichtenauf das Programm 2018. Den Rahmen für das Jahresprogramm haben wir bereits entwickelt. Wir planen pro Monat zwischen 4 und 6 Veranstaltungen: Auftritte von international renomierten Musikern ebenso wie Local Heroes, ergänzt um Ausstellungen, Vorträge und Filmreihen.

Ein ganz besonderes Augenmerk werden wir auf Cross-Over-Angebote von hiesigen und Künstlerinnen und Künstlern aus Herkunftsländern der Geflüchteten legen. So möchten wir kontinuierlich einen aktiven Beitrag zu gegenseitigem Kennenlernen, Dialog und Wertschätzung und einer gegenseitigen Befruchtung der unterschiedlichen Kulturen leisten.

Und wir freuen uns über jede Anregung zur Programm-Gestaltung und Anfrage für Auftritte, Ausstellungen, Vorträge …..